Ölreserven auf Rekordniveau

243 Milliarden Tonnen – so hoch sind derzeit die Erdölreserven weltweit. Die Versorgung mit Erdöl ist also dauerhaft sicher – zumindest werden die Vorkommen deutlich länger halten, als wir sie voraussichtlich benötigen. 

Das belegen aktuelle Zahlen aus der „Energiestudie 2018“ der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Die 243 Tonnen sind die mit heutiger Technologie wirtschaftlich gewinnbaren Erdölmengen – im Boden lagert deutlich mehr Erdöl.

Allein diese Reserven reichen für mehr als 50 Jahre, wenn der jährliche weltweite Ölverbrauch von 4,38 Milliarden Tonnen als Grundlage genommen wird. Hinzu kommen weitere Ölressourcen im Umfang von rund 448 Milliarden Tonnen. Die Ölressourcen sind nachgewiesene oder geologisch mögliche Vorkommen, die zwar bekannt sind, aber entweder mit heutiger Technik noch nicht gefördert werden können, oder die Förderung beim gegenwärtigen Rohölpreis nicht wirtschaftlich ist. 

Erdöl wird uns also noch sehr lange zur Verfügung stehen. Unabhängig davon ist jedoch ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Rohstoff nötig. An möglichen Alternativen zu heute üblichen Erdölprodukten wird bereits geforscht: Langfristig sollen synthetisch hergestellte, treibhausgasreduzierte flüssige Energieträger aus erneuerbaren Quellen den fossilen Rohstoff ersetzen. Damit bietet sich den heutigen Anwendungstechnologien eine klimaneutrale Perspektive.